Mittwoch, 18. April 2018

Koh Samui, Thailand . . .

...auch James Bond Insel genannt.

Als eine riesige Kokospalmenplantage, gekrönt von einem Dschungelberg, präsentiert sich Thailands drittgrößte Insel.
Bis in die 1980er Jahre war Samui eine kleine Fischerinsel mit gelegentlichen vorbeischauenden Rucksacktouristen.
Heute verzaubert sie mit feinsten weißen Stränden und Buchten von lebhaft bunt bis romatisch abgeschieden.

Wir entschieden uns für einen Ausflug in den Nationalpark Mu Ko Ang Thong, der westlich von Koh Samui im Golf von Thailand liegt.

Da das Wasser zu flach ist für das Kreuzfahrtschiff, wurden wir mit einem Boot zur Insel übergesetzt.

Von dort aus ging es mit einem Speedboot ca. eine Stunde zum ...

Wer hier Speedboot fährt sollte gesunde Bandscheiben haben, denn die jungen Kapitäne lieben Speed.
Der Tacho zeigte permament 60-66 Knoten, das sind umgerechnet ca. 110-120 km/h.
Zum Abschluss des Ausfluges haben die Boote noch ein kleines Wettrennen gemacht ...
und ... wir ... haben gewonnen. Uns hat es viel Spaß gemacht.

... Nationalpark Mu Ko Ang Thong

Der Nationalpark hat ca. 40 Inseln mit ...


... traumhaft schönen Stränden und ...


Flachwasserkorallenriffe zum schnorcheln.

   
Ich entdecke einen Seeadler am Himmel.

 
Der stürzt sich plötzlich ins Wasser ...

   ... und holt eine Seeschlange raus.



Mittags bekamen wir alle etwas hunger und da wurden wir zu einer kleinen Fischerhütte gefahren.

Ein Restaurant auf Stelzen, nur vom Wasser aus zugänglich.

Hübsch eingedeckt waren die Tische.
Es gab frisch gefangenem Fisch, der nebenan (siehe 2 Fotos drüber) ausgenommen und zurecht gemacht wurde.

Der Fisch war lecker, mit verschiedenen Gemüsen, Soßen und Reis.
Man hatte die Wahl zwischen ziemlich scharf oder eher mild ... ich mag es nicht so scharf.


Danach ging es zu einer, der vierzig kleinen Inseln.
Hier konnten wir uns entspannen, sonnen ...

... und auch baden.

Auf der Rücktour zeigte uns unser Guide einen Strand 
mit einem ganz bekannten Haus oben am Hang.

Hier hat sich David Backham eine Villa bauen lassen.

Da oben auf dem Hang lässt es sich bestimmt gut wohnen und man hat einen herrlichen Blick.
Tja die Backham's wissen was gut ist.





 Das nächste mal zeige ich euch ein paar Fotos von Singapur.




Hast Du vielleicht meine letzten Reiseberichte verpasst?
Dann schau doch mal vorbei, ich würde mich freuen.




Für heute wünsche ich euch allen einen schönen Mittwoch ...

Alles Liebe und Gute

Montag, 16. April 2018

Fokus im S / W

In unserem Asien-Urlaub haben wir sehr viel Buddha-Statuen gesehen.
Jede hat eine eigene Bedeutung.

Der Buddhismus hat weltweit ca. 400 - 500 Millionen Anhänger und wird auch in Deutschland immer beliebter.
Buddha ist kein Name, sondern ein Titel. 
Er wird einem Buddhisten verliehen, der zur wahren Erkenntnis gelangt und damit erleuchtet ist. 
Nur er ist nach dem Glauben der Buddhisten vom ewigem Leid der Welt und vom ewigem Kreislauf der Wiedergeburt befreit. 
Nach dem Tod seines jetzigen Körpers wird er im Nirwana das ewige Glück finden.


Der Buddha wird meist stehend oder sitzend dargestellt.
Liegende Buddha-Figuren zeigen ihn nicht im Schlaf, sondern erinnern an den sterbenden historischen Buddha. 
Er geht liegend und meditierend endgültig ins Nirvana ein.


 Oben auf dem Kopf hat der Buddha eine Art Weisheitsauswuchs, dargestellt als Haarknoten. 
Bei thailändischen Buddha-Statuen erhebt sich daraus eine Stichflamme -als Zeichen für die Erläuchtung -
Typisch für den Religionsstifter sind auch seine verlängerten Ohrläppchen. 
Diese langen Ohrläppchen stehen dafür, das er früher Schmuck hatte, aber er hat darauf verzichtet.

Die linke Hand im Schoß, die rechte Hand berührt den Boden unter ihm. 
Daran erkennt man den historischen Buddha Gautama, der in unserem Weltzeitalter lebte.

Fokus auf die Schale mit den Räucherstäbchen und Wunschblättern

 Für einen praktizierenden Buddhisten sind diese "Gaben" Verkehrungsobjekte, die nicht nur aufgestellt werden weil sie schön sind, 
sondern wenn es korrekt geschiet auf einem Altar, vor dem man sogenannte Opfergaben darbringt.
 Zum Beispiel, jeden Morgen Wasserschälchen, dann kann man Lichter entzünden, wie man es in der Kirche oft tut oder Blumen hinstellen. 
Dann setzt man sich vor so einem Altar und macht seine Meditation.



http://wwwchristas-hobbyblog.blogspot.de/
Bei Christa gibt es jeden Montag tolle Fokusbilder zu sehen.
Schaut doch mal vorbei, es lohnt sich. 




Hast Du vielleicht meine letzten Reiseberichte verpasst?
Dann schau doch mal vorbei, ich würde mich freuen.



Nun wünsche ich euch allen eine schöne, nicht so stressige Woche ... 
Alles Liebe und Gute 


Samstag, 14. April 2018

Einfach mal nichts tun . . .

Schatz, was hast Du eigentlich den ganzen Tag gemacht?
Nichts... ich war faul und hab die Tiere beobachtet.

Das Wetter am letzten Wochenende war aber auch toll...

 Herr Amsel badet am Bachlauf

 Familie Elster erwatet Nachwuchs

 Emsig wird hin und her geflogen




 Bei den Fröschen wird um den schönsten ...

 ... Platz gestritten



Gestern hat es den halben Tag genieselt, aber ich konnte doch noch eine kleine Radtour machen.

Nachdem es aufgehört hat zu nieseln, hab ich mich auf mein Rad geschwungen und bin zum Kanal gefahren.

* Hallo ihr Schafe, jetzt komme ich wieder öfter vorbei.

 Der Silberreiher dachte ich seh ihn nicht...

 ... denkste, ich hab ihn doch gesehen.


 Und plötzlich bewegte sich etwas hinter dem Schilf.
Ich hab keine Ahnung was das für ein Tier ist. 
Es hat zwei Beine, einen langen spitzen Schnabel und einen Schweif aus Federn.

Ich würde auf eine Walschnepfe oder ein Rebhuhn tippen,
aber da es den Hals so lang nach oben zog, den Schnabel in die Luft streckt und die Augen darunter
 ... es sah einfach komisch aus ... bin ich mir nicht sicher.

Vielleicht weiß jemand von euch um was für ein Tier es hier handelt?

 Auch bei Familie Storch aus dem Nachbarort wird demnächst Nachwuchs erwartet.

Der Kranich ist dieses mal allein unterwegs, sonst sehe ich ihn immer mit Partner.

 Herr oder Frau Storch sucht auf der Pferdekoppel nach Nahrung.

Auf dem Rückweg wollte ich noch unter Brücke nach den Schwalben schauen.
Leider ist noch keine Schwalbe da.


Zuhause wieder angekommen, hab ich den Piepmätzen erst einmal etwas Vogelfutter-Nachschub gegeben.

Ich hab es schon mächtig eingeschränkt, aber ein bisschen bekommen sie noch von mir ...
ich freu mich wenn ich sie dabei beobachten kann.

... und dann siehe da ... ein sehr seltener Gast.

 * Hallo Kernbeisser, du kannst gern öfter kommen.



Einfach mal alle Fünfe grade sein lassen ... nichts tun.
Nur spazieren gehen, ein bisschen Rad fahren, am Teich sitzen und
den Vögeln, Fischen und Fröschen zuschauen.
Das tut sooo gut ... kann ich jedem nur empfehlen.




Bei Nova gibt es noch mehr schöne Zitate,
schaut doch mal vorbei.







Für heute wünsche ich euch allen, ein schönes entspanntes und hoffentlich sonniges Wochenende ... 

Alles Liebe und Gute



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...