Montag, 19. Juni 2017

Ich bin dann mal weg . . .

und mache eine ...

Mein Mann und ich werden den Sommer genießen und uns erholen.


Das Zauberwort heißt DANKE.
Man sollte auch mal dankbar sein, nicht alles ist SELBSTVERSTÄNDLICH.

 
Ich möchte mich bei Euch und auch bei meinen stillen Lesern
 ganz herzlich bedanken,
für die Treue und die vielen schönen Kommentare zu meinen Post's.




Wenn ihr Lust habt, könnt ihr ja ab und an auf meinem Fotoblog schauen.
Ich würde mich freuen.



 Nun wünsche ich Euch allen einen wunderschönen, sonnigen Sommer ... bis bald


Freitag, 16. Juni 2017

Dies und Das . . .

Heute habe ich für Euch ein bisschen hiervon und ein bisschen davon,
ich lasse einfach die Bilder sprechen...



verwelkte Kuhschelle


Blaue Jungfer-Libelle

Azurjungfer Libellen

Vierfleck-Libelle





Bei Nova gibt es noch mehr schöne Zitat zu lesen.
Schaut mal vorbei, es lohnt sich.


Und zum Schluß noch eine Torte ...
...  nein das ist keine Torte, das habt ihr sicherlich erkannt.
Es ist der Stempel einer Mohnblume.



Ich wünsche Euch allen einen schönes Wochenende ...



Montag, 12. Juni 2017

Kreta . . . Lasithi Hochebene

Mein Enkel Nolan wollte in eine Tropfsteinhöhle, also zeigten wir ihm wo Gottvater Zeus aufgezogen wurde.
Nach dem Frühstück fuhren wir in die Lasithi Hochebene wo sich die Höhle befindet.


Höhle von Psychro
Vom Parkplatz aus muss man ca. 15 min hinauf zum Eingang der Höhle.

Hier soll nach dem griechischen Glauben der Hauptgott Zeus geboren und aufgezogen worden sein. 
Seine Mutter Rhea fürchtete, dass Vater Kronos den Sohn, wie auch schon dessen Geschwister 
als künftige Konkurrenten verschlingen würde.



Nolan war das erste mal in einer Höhle und es war ihm auch ein bisschen unheimlich. 
Er hielt die ganze Zeit meine Hand.

Lasithi Hochebene

Die Lasithi Hochebene ist die größte Hochebene auf Kreta.
Ca. 20 Dörfer und ca. 5000 Menschenleben hier oben. 
Da der Boden hier sehr fruchtbar und wasserreich ist, wird hier sehr intensiv Landwirtschaft betrieben. 

Lasithi Gebirge

Der Berg Dikti ist 2148 m klick

Oben vom Pass hat man den besten Überblick über die Lasithi Hochebene. 

Weinreben und Olivenbäume



Hier wird echte Handarbeit verkauft.

Windräder dienten früher zum Hochpumpen von Grundwasser.
Heute werden diese Pumpen mit Strom betrieben.

Windräder sind in der Lasithi Hochebene das Wahrzeichen.

Auf dem Weg zurück ins Hotel kamen wir an diesem kleinen Laden vorbei.
Alle Figuren selbst entworfen und aus Kork Handgefertigt, die Figuren sind innen hohl.
Der nette Herr lud uns zum Raki ein, wir unterhielten uns nett und ich konnte nicht widerstehen dort etwas zu kaufen.

Sehen diese Figuren nicht witzig aus?

Gegenüber war eine nette Taverne, dort haben wir zu Mittag gegessen.
Ich kann euch sagen... lecker war es. 





Hast Du vielleicht eines meiner letzten Kreta-Post‘s verpasst?
Dann schau doch mal vorbei, ich würde mich freuen.






Ich wünsche Euch allen eine schöne neue Woche ...




Samstag, 10. Juni 2017

Kribbel . . . Krabbel . . .

Wer eine Phobie vor Spinnen hat sollte jetzt nicht hinschauen.
Vor ein paar Tagen habe ich in unserer Holzecke dieses Nest entdeckt.
Obwohl es mich überall gekribbelt hat, musste ich sie doch fotografieren.

Viele kleine Spiderlinge 
Araneus Diandematus ... auf deutsch ... Gartenkreuzspinne 

 Nach ein ein paar Minuten waren sie in alle Himmelsrichtungen verschwunden.


Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende ...





Donnerstag, 8. Juni 2017

Hoch hinaus . . .

wollten wir, das heißt meine Freundin und ich.
Als mein Mann Mitte Mai nach Köln musste, haben wir natürlich gleich die Gelegenheit genutzt
und unsere Freudschaft im Bergischen Land besucht.
Die Männer waren zur Arbeit, die Kinder in der Schule und wir Frauen haben uns einen schönen Tag gemacht.
Wir sind zum Baumwipfelpfad nach Waldbröl gefahren klick mich



Der Aussichtsturm ist ca. 40 m hoch


 Blick von oben auf das Gelände.
Rechts seht ihr den frisch angelegten Irrgarten.

Auf dem Spielplatz können sich die Kids austoben.


Ein herrlicher Weitblick ... 


Ich werfe mal einen Blick nach unten ...
Von ganz oben hab ich mich nicht getraut, das hier war schon komisch.

Hier entlang geht es zum Wipfelpfad

In einer Höhe von ca. 23 m und einer Lauflänge von ca. 1635 m
kann man die Natur aus einer völlig anderen Perspektive erleben.


Zum greifen nah war dieser Tannenzapfen.


Für Familien, Schulklassen und Kindergärten gibt es
mehrere Erlebnisdörfer klick mich

Erlebnisdorf Südamerika


Auch in den Stelzenhäusern kann man ungewöhnlichen Urlaub machen.


 Zum Schluss noch ins Cafe und dann zurück... die Familie hat Hunger.
Es war ein wunderbarer Tag, das müssen wir unbedingt bald wiederholen.



Ich wünsche Euch allen einen schönen Donnerstag ...


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...