Montag, 8. Mai 2017

Kreta . . . Amazonas-Park

 ... und wie kommen wir wieder nach Hause




Der Amazonas Park ist ein kleiner privater Zoo im Nordosten Kretas der 2011 eröffnet wurde.




Der Eigentümer ist ein junger Mann aus Luxemburg,
er hat den Amazonas Park ohne staatliche Hilfe aufgebaut.
Er möchte die Vogelarten aus Südamerika auf Kreta vor dem Aussterben retten.

Der hübsche Pfau hat uns am Eingang begrüßt.

Das Äffchen wartet auf Bananen oder andere Leckereien.

Viele verschiedene Amazonaspapageien findet man im Park.


Einige seltene Papageien wurden schon nach der Vermehrung im Amazonas-Park auf Kreta in ihrer Heimat wieder ausgewildert. 



Der Eintritt kostet 10 EUR, aber man muss berücksichtigen, 
dass der Zoo keine finanzielle Unterstützung vom griechischen Staat oder 
von der Gemeinde Neapoli bekommt.

Der Park wirkt sehr sauber, solide und gepflegt.

Eine Pfauendame

Ein Tukan saß in seiner Voliere.

Der hübsche Pfau hat zwar sein Rad geschlagen, aber mir hat er ... leider ... nur ein Auge gezeigt.


Auf unserem Rückweg haben wir uns verfahren ... wir waren weitab jeglicher Zivilisation.
Mit dem Navi im Auto kamen wir nicht mehr zurecht, jedenfalls nicht in dieser Gegend.
Gottseidank hatte Schwiegersohn und mein Mann ein Handytarif auch fürs Ausland, sonst wären wir aufgeschmissen gewesen.

                                                                                                                (Handyfoto)
Überall liefen Ziegen herum und die Straße war sehr schmal.
Wenn uns jemand entgegen gekommen wäre, hätten WIR ein großes Problem.

Wir fuhren sehr langsam, mit einem weiten Abstand, den Ziegen hinterher, denn umdrehen ... keine Chance.

Da die Ziegen die Ruhe weg hatten, blieben wir stehen und besprachen wo wir lang müssen,
 wälzten die Karte und versuchten dem Handy zu sagen wie unser Hotel heißt.

Nach dem nun die Ziegen von der Straße und den Hang hoch waren, fuhren wir weiter.

Nach ein paar Kilometern kam das nächste Hindernis ...  also wieder warten.

Endlich ... nach  ca. 1 Std (gefühlte 3 Std) sehen wir einen Ort und das Meer.
In diese Richtung müssen wir ...


 
Wir hielten an und atmetten erst einmal auf. 
Unsere Tochter und Schwiegersohn (weißes Auto) und wir (rotes Auto) waren heilfroh das den Autos nichts passiert ist, 
denn die "Straßen" waren alles andere als fein.

 Wir haben es fast geschafft ...

 Hier seht ihr mal unsere Irrfahrt...
Wir sind vom Amazonas Park nach Kastelli, dann nach Xera Xila um dann wieder zurück zum Hotel zu fahren.
Laut Maps sollte "DIESE" Fahrt nur ca. 77 min dauern.... jaaa bei befestigten Straßen ohne Verkehr *gg*
aber wir hatten keine befestigten Straßen und sehr viel Verkehr *gg*
Für die Rücktour hatten wir insgesammt ca. 3 Std gebraucht.

Aber Ende - gut alles gut!

Das war eine aufregende Fahrt, daran werden wir noch lange denken und davon erzählen.
Aber immer mit einem schmunzeln im Gesicht.



Hast Du vielleicht eines meiner letzten Kreta-Post‘s verpasst?
Dann schau doch mal vorbei, ich würde mich freuen.




So, das war aber ein sehr langer Post, naja der Weg vom Amazonas Park zurück zum Hotel war ja auch sehr lang
 *ich muss immer noch drüber schmunzeln*

Nun wünsche Euch allen einen schönen Dienstag ...

Kommentare:

  1. Zu diesem Post passt doch "Wenn einer eine Reise macht dann kann er was erleben". Dieser Park ist wirklich sehr schön und 10,00 € Eintritt finde ich nicht zuviel, denn so etwas zu unterhalten ist schon sehr aufwendig und teuer.
    Das Bild vom Pfau mit dem einem Auge ist echt genial, das sieht man so nicht alle Tage.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Biggi,

    waia, waia, das war aber eine abenteuerliche Fahrt. Nichts für meine schwache Nerven. Mir wäre schlecht gewesen vor lauter Aufregung.

    Aber der kleine Zoo ist recht ansehbar mit seinen schönen Papageien. Sie sehen richtig toll aus. Wo hat denn der Pfau seine anderen Augen versteckt? Trotzdem ein prachtvoller Bursche.

    Ich wünsche dir einen schönen Tag (bei uns regnet es)
    Liebe Grüße
    Paula

    AntwortenLöschen
  3. Da hattet Ihr tatsächlich eine aufregende Fahrt! Das kenne ich auch. Während ich mich in großer Aufregung befinde, dass wir den Weg zurück nicht mehr ausfindig machen können, sieht mein Mann das eher gelassen und orientiert sich am Sonnenstand und der Himmelsrichtung. Bisher haben wir immer wieder zurückgefunden. Mit meinem Orientierungssinn wäre das sicherlich nicht gelungen.
    Ich habe noch nie einen Pfau fotografieren können, der ein Rad schlägt, obwohl wir letztes Jahr in einer großen Hotelanlage auf Rhodos wohnten und die Pfaue frei herum liefen.
    Übrigens, der gelbe Papagei ist ja sooooo hübsch! Danke für die schönen Fotos und der spannende Bericht Eurer Irrfahrt.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Biggi, Hauptsache, Ihr seid wieder heil im Hotel angekommen. Im Urlaub kann man schon das eine oder andere Abenteuer erleben. Der Vogelpark sieht wirklich toll aus. Nach Griechenland müsste man auch wieder einmal fahren :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Biggi,
    ist doch toll so ein unerwartetes Abenteuer. Eure Straßen sind ja zum Glück bei Google noch bekannt, wir sind fast immer irgendwo im Nirgendwo, wo es gar keine Straßen mehr gibt :)) weder bei Google noch im Navi, da hilft dann nur ein GPS

    Werden denn die nachgezüchteten Vögel in Südamerika auch wieder ausgewildert. Besteht da eine Kooperation mit örtlichen Naturschützern? Die Idee ist jedenfalls erst mal gut.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Vera,
      ja sie werden wieder in Südamerika ausgewildert, aber ob eine Kooperation mit örtlichen Naturschützern besteht weiß ich leider nicht.

      Liebe Grüße
      Biggi

      Löschen
    2. Hallo liebe Biggi,
      vielen lieben Dank für deine Antwort. Wenn die Tiere wieder nach Südamerika zurückgebracht werden ist das eine tolle Sache. Allerdings ist es immer schwierig Tiere aus der Gefangenschaft bzw. Menschenhand wieder an eine eigenständige Futtersuche zu gewöhnen. Das dauert oft viele Monate bis Jahre. Deshalb benötigt man einen Partner vor Ort, der die gute Tat dann auch vollenden kann.

      Sei lieb gegrüßt von
      Arti

      Löschen
  6. Uiuiui Biggi, aber da bist Du nicht die erste, der so etwas passiert. Unverhofft und spannend! ...sag ich da mal ;-)))
    Und der nette Pfau hat Dir bestimmt nur zugezwinkert, hihi.
    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  7. Den Park kenne ich nicht, tolle Vögel habt ihr dort gesehen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Biggi,
    so lange die Sonne scheint oder es noch nicht wirklich dunkel ist, geht es ja noch, da kann man sich am Sonnenstand orientieren, aber wenn es Nacht wird in Kreta ui ui ui ;-)))
    Da kann man schon irgendwo in der Pampa übernachten.
    Bei Navis bin ich sooo skeptisch - habe keines, werde ich auch nie haben, von so vielen Fehlleitungen habe ich schon gelesen. Ein Karte ist mir lieber.

    Deine Bilder sind sehr gut gelungen. Der Park und der Pfau sind die Highlights. Schöne Erinnerungen für Dich und Deine Familie.

    Liebe Grüße und weiter geht's mit dieser Woche *gg*
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  9. Aus einem einspannten Tag im Vogelparadies ist dann wohl ehr ein Abenteuer geworden liebe Biggi. Mein Männe hätte auch die Ruhe
    bewahrt, ich ehr nicht. :-) Aber der Park scheint ja einen Ausflug wert zu sein und die Landschaft rundherum gefällt mir ebenfalls.
    Viele liebe Grüße
    Sigi

    AntwortenLöschen
  10. Biggi SO lernt man die Umgebung richtig kennen..aber..man ist schon FROH wenn es gut abläuft .
    ..vom Weg abkommen ist in der Umgebung sicher mit STRESS verbunden.
    mit einem LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  11. Schöne Aufnahmen von den Vögeln, die leider hinter Gittern sitzen, ich weiß, es geht nicht anders, mir tut das halt immer sehr leid und ich wäre für größe Volieren, das finde ich besser. Aber wahrscheinlich geht das nicht, weil sie sich u.U. nicht unereinander vertragen. Keine Ahnung.

    Ein Pfau mit einem Auge, warum denn das? Gibt es das bei den jungen Pfauen, habe ich noch nie gesehen.

    Zum Navi geht es mir wie Elisabetta, ich habe war im iPhone eines drin, aber ich bin einmal mit dem Teil gefahren nie wieder. Ich fahre auch nach Karte ist mir viel lieber.

    Nun wünsche ich dir einen schönen ABend grüße dich lieb

    Eva

    AntwortenLöschen
  12. Jetzt muss ich mich erst einmal durch all deine letzten Beiträge hier lesen, liebe Biggi.
    Herrlich anzuschauen sind all die bunten Papageien und der Park sieht sehr gepflegt aus. Den Kerlchen könnte man Stunden lang zuschauen, gell?
    Für dich und uns hat der Pfau extra ein großes Rad geschlagen, juhuuuu! :-)

    Oh je, eure Sorge, wieder den richtigen Weg zu finden, kann ich gut verstehen. Trotz Irrfahrten ging alles ja gut aus und das ist die Hauptsache.
    Ganz schnell hat man sich in einer solch unbekannten Landschaft verfahren und ich glaube, Vera hat Recht, in solchen Situationen hilft nur ein GPS-Gerät.

    Liebe Grüße und ich wünsche dir einen schönen Tag
    Christa

    AntwortenLöschen
  13. Das macht diesen Urlaub somit unvergesslich, und währenddessen bestimmt nervös kann jetzt geschmunzelt werden. Toll dass ihr auch so viele tierische Strassenbegegnungen hattet, so wie das Leben dort real ist und nicht rein touristisch.

    10 Euro für den Park finde ich nicht überteuert, vor allem weil ja Privat. Finde ich superklasse, auch das Engagement. Da gibt man doch gerne. Drücke ihm die Daumen dass er noch viel private "Unterstützung" bekommt um überleben zu können. Vielleicht schafft er es ja auch mal finanziell so unabhängig zu werden wie hier Fam. Kiessling, denn er ist auch mal so klein nur mit Vögeln angefangen.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir Zeit genommen hast um mich zu besuchen.
Ganz lieben Dank für Deinen netten Kommentar, ich freue mich sehr darüber.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...