Sonntag, 16. August 2015

Guckloch . . . ein Blick in meine Vergangenheit . . .

Ich bin gerade beim aussortieren, manchmal muss das sein.
Da fiel mir eine kleine Kiste in die Hände und ich bekam Tränen in den Augen.
Mein Papa war künstlerisch sehr begabt, er schnitzte und zeichnete sehr gern und gut klick hier.
Meine Mama liebte Gedichte und Zitate über alles.
Und jetzt fand ich das....
 
Ein altes Buch... mein Papa hat nicht nur darin gelesen, nein er malte auch etwas rein. 
Und wie soll es anders sein... Schiffe. Er liebte Schiffe und eine zeitlang ist er auch zur See gefahren.
Einige Zettel mit lustigen Geschichten (handgeschrieben und auch mit Schreibmaschine)
Auf einem Blatt malte er eine passende Skizze dazu, ja so war mein Papa.
 *
Kenn Ihr das Gedicht vom Cröver Nacktarsch? Wer in der Rheinlandgegend wohnt, kennt es bestimmt. 
 Ich kenne nur den Wein.
Ich weiß nicht wo mein Papa das damals her hatte, aber es ist gut.


Es zogen den Rhein hinauf von Bingen, der Ritter Götz von Berlichen.
Sein Ton war rauh und leicht sein Sinn, gern ging er in das Wirtshaus hin.

Als bis nach Koblenz er gekommen, hat er die Mosel mitgenommen.
Er ging in's Wirtshaus "Jung'le Deck", in Cröv, dem kleinem Moselfleck.

Und wie er auf dem Tisch tät klopfen und polternd rief nach gutem Tropfen.
Da rief der Gastwirt schroff und barsch, sauft meinen Cröver nackten Arsch!

Der Ritter Götz fuhr auf mit Schrecken, am nackten Arsch könnt ihr mich lecken!
Ich fahre wieder hin zum Rhein, ich will nicht Nacktarsch, ich will Wein!

 Da goss der Wit dem Götz mich Lachen, zwei Liter Nacktarsch in den Rachen.
Der rief und strich dabei den Bauch, "Mehr Nacktarsch her! Den leck ich auch!"

Das sind handgeschriebene Zettel meiner Mama. 
Sie hat immer wieder Zitate oder Gedichte gesammelt und aufgeschrieben.
Wenn Feiertage oder Geburtstage anstanden, 
hatte sie immer ein Gedicht oder Zitat auf die Karte geschrieben.
Mein erster Teddy, inzwischen ist er schon 50 Jahre alt.
Etwas blass ist er geworden, aber ich freue mich das ich ihn noch habe.

Dieses Foto stammt aus dem Jahr 1972

Wärend ich diesen Post hier vorbereite, gehen mir so viele schöne Erinnerungen durch den Kopf. 
Wenn ich könnte... würde ich, nur für ein paar Stunden, meine Eltern in den Arm nehmen
und Danke sagen... Danke für die wunderschöne Kindheit und Erinnerungen ...

♥ ♥ ♥
Möchtet Ihr noch ein bisschen in der Vergangenheit stöbern? 
Dann schaut doch mal bei der lieben Heidi vorbei.



♥ Schaut doch auch hier mal vorbei... ich würde mich freuen ♥


Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag ...

Kommentare:

  1. Hallo Biggi,
    es freut mich, dass du in schönen Erinnerungen schwelgen kannst.
    Dein Papa war wirklich ein Künstler, diese Schiffe sind großartig,
    doch den Flamingo finde ich echt süß.
    Meine Mutti liebt auch Zitate, Verse und Gedichte ( auch elendslange ,-))
    das hat sie mir vererbt.
    Ich habe auch genauso einen Teddy, er ist farblich noch etwas gelblicher,
    doch ist er auch schon 50 Jahre alt und jetzt sitzt er im Kinderzimmer meiner
    Enkelin.
    Ich wünsche dir einen angnehmen Tag.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Biggi,
    da hast Du ja einen wahren Schatz. Ich habe mich mit Dir gefreut. Hebe alles nur gut auf, auch Deine Kinder und Enkelkinder werden sich daran noch erfreuen.
    Ich habe bei meiner Mutter ebenfalls noch einen Teddy sitzen, der die gleiche Anzahl an Jahren aufweist wie Deiner. Er scheint allerdings größer zu Sein. In meiner Geschichte "Jetzt fängt mein neues Leben an" kommt er auch darin vor.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. das sind so schöne Momente, wenn sich die Gedanken vermischen .. hatte ich diese Woche ja auch!
    Man muss es sich bewahren.

    Sag mal, gibt es nicht auch einen Wein der nach dem Nacktarsch benannt ist!? Ich mein, da war mal irgendwann was *mussmalimhirnkramen*

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Andrea, es gibt einen Wein der heißt Cröver Nacktarsch

      Liebe Grüße
      Biggi

      Löschen
  4. Auch wenn die Kiste noch so klein oder alt ist, sie beherbergt einen Schatz, den man mit Geld und Gold nicht aufwiegen kann.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  5. also dein Vater muss wirklich ein ganz besonderer Mensch gewesen sein!
    Schön dass wir an deinen Erinnerungen teilhaben dürfen.

    Den Cröver Nacktarsch haben wir an der Mosel tatsächlich gesehen :-)
    lustig, dass ich jetzt dieses Gedicht lesen kann - und dann noch die Zeichnung von deinem Papa :-)

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Biggi,
    den "Götz von Berlechingen" kenne ich seit meiner Kindheit, ich erinnere mich an einen Wand-Spruch, auf diesem war von dem berühmten Ritter die Rede und auch der "Cröver Nacktarsch" ist mir nicht unbekannt. Aber handgeschriebene Zeilen, die an geliebte Menschen erinnern sind etwas Einzigartiges. Ich fand einmal einen Einkaufszettel, handgeschrieben von meiner Mutter, nicht lange nachdem sie gestorben war, ihre eigentümlichen und etwas ungelenk geschriebenen Wörter brachten mich zum Weinen. Der Teddy ist süß!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Biggi,
    wie schön deine Erinnerungen von deinem Papa.
    Auch ich schrieb wie deine Mama eine zeitlang Gedichte und als Kind sogar Geschichten. Werden meine Gedichte auch einmal eine Erinenrung für meine Kinder sein?
    Schreiben, Zeichnen, Malen, Singen, ect sind Geschenke für den Menschen um seine Gefühlswelt auszudrücken. Schön das wir sie haben dürfen.

    Alles Liebe
    Julia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Biggi
    eine tolle Erinnerung die du gefunden hast von deinen Papa udn so ein schönes Gedicht was er aufgehoben hat!
    Ich freu mich mit dir dass du so was besitzst von deinen Eltern.
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  9. Das ist schon spannend, wenn man in die Vergangenheit so richtig tief eintauchen kann. Schön, dass du noch handschriftliche Erinnerungen hast. Und den Kröver oder Cröver Nachtarsch, den kenn ich schon auch. Bei Wikipedia gibt es dazu sogar ein Weinetikett: https://de.wikipedia.org/wiki/Nacktarsch#/media/File:Cr%C3%B6ver_Nacktarsch_1954.jpg
    Aber so gewalttätig kamen die Winzer wohl nicht daher. Der Name leitet sich wohl eher von Nectarius oder Nacka ab, was man auf der entsprechenden Seite auch schön erläutert bekommt.
    Herzliche Grüße
    Elke
    ___________________________
    mainzauber.de

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir Zeit genommen hast um mich zu besuchen.
Ganz lieben Dank für Deinen netten Kommentar, ich freue mich sehr darüber.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...